Costa Blanca

Costa Blanca

Als ich am 2.1.2010 meine Fotosammlung des vergangenen Sommers sortierte, packte mich bei all diesen Kletterbildern das Kletterfieber und das Verlangen nach Sonne kam in mir auf. Was nun tun? draußen schneit und regnet es und und die Felsen in der Pfalz werden wohl für die nächsten zwei Monate unkletterbar sein. Am selben Abend schnappte ich mir die Dezemberausgabe des Klettern Magazins und ich fand einen Bericht über die Costa Blanca und las von traumhaften Temperaturen zwischen 8-15°C für die Jahreszeit Dezember und Jannuar, von Felsen, von Sonne und Meer und mein Fieber stieg weiter an. Ein kurze Recherche im Internet ergab einen Kostenfaktor von 280 Euro, für 7 Tage incl. Frühstück und Flug der Mietwagen sollte weitere 108 Euro kosten, um die Felsen zu erreichen sollte man auf den Mietwagen nicht verzichten. Ich brauchte nicht lange, um mich zu entschließen und buchte sofort online, 2 Tage später ging es dann los.

Sonntags kamen wir an, alles lief nach Plan das Hotel war gut und das Wetter super. Montags ging es dann auf zum Toix das Klettergebiet sollte direkt über dem Meer liegen und viele einfache Routen im UIAA Bereich 3+ bis 6 haben, perfekt abgesichert sein und südseitig in der Sonne liegen, perfekt um sich mit dem Gestein und den Routen hier vertraut zu machen. Am Toix angekommen , ja der Hammer, ca. 15°C, keine Wolken, nicht überfüllt, kurzer Zustieg, schöne Landschaft und perfekte, 30m lange Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Mit einem Besuch in Calpe, am Fuße des Ifach (siehe Titelbild) ca. 320m hoch haben wir dann den Tag gemütlich, bei frischem Fisch und einen guten Tinto zu ausklingen lassen. Mein Note für diesen Tag 5 Sterne + ++.

Der Ifach lässt sich auch besteigen, zu Fuß, oder mit dem Seil. Sollte das Wetter mal nicht so schön zum Klettern sein kann man den Ifach zu Fuß hinauf (Gehzeit ca. 3 Std.), eine schöne Wanderung, welche mit einem schönen Ausblick belohnt wird.

Nach großem Protest seitens von Mir muss ich hier etwas klar stellen die Wanderung erfordert eine gewisse Ausdauer und Trittsicherheit, sowie geeignete Schuhe. Es kann hier sehr stürmisch und im Winter auch sehr kalt sein. Für den Auf und Abstieg sollte man 2-4 Stunden, je nach Leistung einplanen.

Die Klettertouren am Ifach sind meist Mehrseillängen Routen, im Bereich UIAA 5 und aufwärts, welche ebenfalls meist südseitig ausgerichtet liegen.

Ein Ausflug ins Hinterland nach Guadalest sollte nicht ausgelassen werden, auch hier kann man Klettern und gut essen die Felsen an denen geklettert werden darf befinden sich rund um das Dorf. Hier kann man einige Routen im Bereich UIAA 5 aufwärts und einige 2 Seillängen Routen finden, alle Routen sahen sehr gut abgesichert aus. Mir hat es an den so genannten Pyramid Boulder (ca. 14m hoch) im Sektor del Castillo am besten gefallen, wunderschöne Plattenkletterei an kleinen Leisten, ebenfalls geil und 5 Sterne plus.

Die Costa Blanca ist eine Landschaft der Gegensätze, an der Küste Vergnügungsmetropolen, Kunst und Party. In den Bergen Natur pur, ich habe von einigen Hiks gelesen, welche in den Bergen möglich sein sollen. Die Berge gehen hier bis auf ca. 1200m ü.M. hoch und bieten somit auch eine ideale Basis zum Bergwandern.

Ein Kletterführer ist hilfreich, ich habe meinen erst nach dem Urlaub bestellt, weil ich genügend Informationen aus dem Internet hatte

Costa Clanca, von Cris Craggs und Alan James, bei rockfax.com

Einige Topos könnt ihr auf den folgenden Seiten herunterladen.

www.27crags.com/crags/sierra-de-toix

http://www.freewebs.com/costablancarock/

Weitere Informationen könnt ihr unter folgenden Links finden.

www.rockfax.com

www.abdet.com/climbing/guadalest/index.html

http://www.bergwandern.net/index2.html?/ifach.html

bttn_Hauptseite